Produktinformation

UMP-1

Die Standardvariante des UMP-1 Sensors ist für den Anschluss an Datenlogger via Kabel konzipiert. Der Datenlogger versorgt den Sensor mit Strom und speichert die Messwerte. Vom Logger erfolgt die Ausgabe der Daten über ein Schnittstellenkabel auf einen Laptop oder via Datenfernübertragung. Diese Bauform ist besonders geeignet für Messplätze mit mehreren Bodenfeuchte-Sensoren (in Verbindung mit einem Datenlogger) und langfristige Messungen (z.B. bodenhydrologische Messplätze, Lysimeter).

Die UMP-1 ist wasserdicht vergossen und kann für eine Tiefen- oder Horizontalinstallation komplett vergraben werden. Sie wird aus Kunststoff oder Edelstahl hergestellt, während die Messstäbe (Antennen) grundsätzlich aus Edelstahl bestehen. Die Datenerfassung kann sowohl analog als auch digital (RS485) erfolgen. Dadurch ist es möglich, die Sonde auch in andere Busssystem einzubinden.

Die UMP-1 bestimmt die Bodenfeuchte über eine Messung der relativen Permittivität (Dielektrizitätszahl, εr) des Bodens. Zusätzlich können auch Bodentemperatur (°C) und elektrische Leitfähigkeit (mS/cm) gemessen werden. Letztere wird über einen zusätzlichen Schaltkreis unabhängig von der Bodenfeuchte bestimmt. Da die relative Permittivität salzabhängig ist, erhält man bei zu hohen Leitfähigkeiten eine zu hohe Permittivität. Zu ihrer Korrektur kann daher die unabhängig ermittelte elektrische Leitfähigkeit herangezogen werden.

Das Prinzip für die Messung des Wassergehaltes entspricht weder dem klassischen FDR noch dem TDR-Verfahren. Der Sensor sendet ein kontinuierliches Signal konstanter Frequenz (60 MHz1). Zur Ermittlung der Dielektrizitätszahl wird jedoch nicht wie beim FDR Verfahren die Amplitudenänderung, sondern die Phasenverschiebung im empfangenen Signal betrachtet. Es wird also ein Zeitversatz zum Ursprungssignal gemessen. Dem gemessenen Zeitwert wird eine relative Dielektrizitätszahl des Bodens zugeordnet. Dafür steht ein tabellarisch geordneter Wertebereich zur Verfügung, der für jede UMP-1 gesondert kalibriert wird. Über die Regressionsfunktion nach Topp und Davis wird abschließend der Wassergehalt ermittelt und in Volumen % ausgegeben. Für selbstständige Wassergehaltsberechnungen nach anderen Modellen kann aber auch direkt der εr  - Wert abgerufen werden.

Vorteile

  • hohe Genauigkeit
  • zusätzliche Erfassung der Bodentemperatur
  • unabhängige Leitfähigkeitsmessung
  • preiswert
  • bereits vorhandene Datenlogger können genutzt werden
  • Speicherung der Daten in einem Datensatz zusammen mit allen anderen Daten des Messplatzes

 


1 weitere Frequenzen: siehe Technische Daten

techn. Daten

Technische Daten

Messfrequenz für Wassergehalt:60 MHz (andere Frequenzen auf Anfrage)
Antennenlänge:100 mm (andere Längen auf Anfrage)
Antennendurchmesser:3 mm
Messbereich Wassergehalt:

0 … 100 % Vol. Wassergehalt

Genauigkeit Wassergehalt:

± 2%
Messbereich relative Dielektrizitätszahl εr:

0 … 80

Messbereich elektrische Leitfähigkeit:

0,001 … 5mS/cm
(Optionale Messwerterweiterung auf 40mS/cm möglich bei geringerer Auflösung)

Genauigkeit elektrische Leitfähigkeit:

± 1%

Messbereich Bodentemperatur:

-20 … +60 °C

Genauigkeit Bodentemperatur:

± 0,2°C (über den gesamten Messbereich)

Messvolumen:

1000 ml

Einsatztemperatur:

-20 … +60 °C

 

 

Bestellnr. + Zubehör

 

Bestellverzeichnis:

Art.-Nr.:  118000               UMP-1

 


 

Zubehör:

ErsatzantennenNutzbar für UMP-1, UMP-1 BT, UMP-1 BTim, UMP-1 BT Plus, PICO64, PICO32
App für Android-Smartphones Nutzbar für UMP-1 BT, UMP-1 BTim
Ladegerät Nutzbar für UMP-1 BT, UMP-1 BTim, UMP-1 BT Plus
(optional) Outdoorfähiges Android-SmartphoneNutzbar für UMP-1 BT, UMP-1 BTim
(optional) UniversalhandgriffNutzbar für UMP-1 BT, UMP-1 BT Plus

Downloads

Hauptsitz
Müncheberg
Tel.: +49 (0) 33432 - 89 575
Fax: +49 (0) 33432 - 89 573

Niederlassung Süd
Tel.: +49 (0) 8161 - 23 46 441
Fax: +49 (0) 8161 - 23 46 443