Allgemeine Informationen

Bodenrespiration

Voraussetzung für die Analyse bodenbürtiger Gase und den Gasaustausch zwischen Boden, Pflanze und Atmosphäre ist die Fassung dieser Gase um sie einem Analysegerät zuführen zu können. Hierfür stehen, je nach geplanter Anwendung, unterschiedliche Systeme zur Verfügung.

  • Geschlossene Hauben / geschlossene Messkammern:

Geschlossene System erlauben keinen Austausch der Luft in der Probenkammer mit der Atmosphäre. Sie ermöglichen es die Anreicherung einer Gaskomponente über einen Zeitraum zu beobachten. Durch die Assimilation im abgeschlossenen Messraum kann die Konzentration von Gaskomponenten mit geringer Konzentration so weit erhöht werden, dass auch diese Messbar sind.

  • Offene Hauben / Offene Messkammern:

Offene Systeme erlauben den Gasaustausch mit der Atmosphäre und stellen dabei eine Messstrecke zur Verfügung, in der Flussraten anhand des Gradienten bestimmt werden können. Die Öffnung zur Atmosphäre gewährleistet möglichst naturnahe Bedingungen in der Messkammer und eine geringe Beeinflussung vorhandener Vegetation.

  • Lanzensonden:

Lanzensonden werden in den Boden eingestochen und ermöglichen so die Entnahme von Bodengasen aus spezifischen Tiefen. Über Lanzensonden können sowohl kontinuierliche Beprobungen im Feld durchgeführt, als auch diskrete Proben für die Untersuchung im Labor entnommen werden.

 

Die Auswahl des passenden Systems sowie der richtigen Peripherie hängt jeweils von der geplanten Anwendung und dem Untersuchungsziel ab.

 

 

Hauptsitz
Müncheberg
Tel.: +49 (0) 33432 - 89 575
Fax: +49 (0) 33432 - 89 573

Niederlassung Süd
Tel.: +49 (0) 8161 - 23 46 441
Fax: +49 (0) 8161 - 23 46 443