Produktinformation

Sedimat 4-12

Laborautomat zur Bestimmung der Partikelgrößenverteilung in mineralischen Böden nach DIN ISO 11277 an 12 Proben mit 4 Fraktionen (optional 2 Fraktionen nach US-Nomenklatur)

Die Grundlage für den Sedimat 4-12 bildet die KÖHN-Analyse nach DIN ISO 11277, die bisher das einzige rationelle Messverfahren ist, das bei gleicher Abhängigkeit von der Kornform identische Ergebnisse zur Sedimantationsanalyse liefert. Bei diesem Verfahren wird an einer vorher homogenisierten und von Carbonaten, sowie organischer Substanz getrennten Bodenprobe die Sinkgeschwindigkeit der Bodenpartikel bei 25 °C untersucht, um daraus z.B. Körnungssummenkurven zu erstellen, die die Grundlage für viele bodenphysikalische Untersuchungen bilden.
Der Feinboden setzt sich aus den Fraktionen Grobschluff (gU), Mittelschluff (mU), Feinschluff (fU) und Ton (T) zusammen. Eine Veranschaulichung dazu stellt das Körnungsdreieck dar. Durch die unterschiedlichen Partikelgrößen (< 2,0 µm - < 63 µm) und -formen besitzen die einzelnen Fraktionen unterschiedliche Sinkgeschwindigkeiten. Eine kontrollierte Sedimentation der homogenisierten Bodensuspension kann auf Grund der unterschiedlichen Sinkeigenschaften zur Trennung und somit zur Quantifizierung der einzelnen Anteile genutzt werden.
Die Trennung der Fraktionen erfolgt mittels einer Pipettieranalyse. Während des Absinkvorgangs werden zu definierten Zeiten definierte Volumina in einer definierten Höhe aus der Suspension entnommen, deren Masse an Feststoffgehalt im Nachhinein ermittelt wird. Die händische Versuchsdurchführung birgt aufgrund der hohen Genauigkeitsanforderungen viele Fehlerquellen, wie Abweichungen in der Eintauchtiefe der Piepette oder des Probenahmezeitpunktes und ist wegen der langsamen Sinkgeschwindigkeit von Feinboden-Partikeln sehr langwierig.
Durch die Automatisierung dieses Messverfahrens wird der Arbeitsaufwand deutlich reduziert und die Genauigkeit erhöht. Subjektive Messfehler werden ausgeschlossen. Auch Temperaturschwankungen, Erschütterungen und Verwirbelungen, welche einen großen Einfluss auf die Messgenauigkeit haben werden minimiert. Da die Arbeit auf Probenvorbereitung und Auswertung beschränkt wird kann mit dem Sedimat 4-12 je Arbeitstag eine vollständige KÖHN-Analyse an 12 Proben für je alle 4 Fraktionen ausgeführt werden. Die exakte Einhaltung der Versuchsparameter bei Homogenisierung, Temperaturführung und Pipettierung führt zu einem statistisch sicheren Ergebnis. Das Streumaß bei Wiederholung an gleichen Proben liegt mit dem Sedimat liegt bei < 1 % (bezogen auf die Einwaage).

 

Vorteile

  • Verringerung des Arbeitsaufwandes
  • Komplette Analyse für 12 Proben in 4 Fraktionen pro Tag möglich
  • Exakte Realisierung der vorgeschriebenen Messbedingungen
  • Hohe Wiederholgenauigkeit

 

 

 

Schulung Probenvorbereitung:

Probenahme im Gelände für SEDIMAT 4-12 und PL-300, Vorbereitung Dokumentation und Probenahmeinstrumente, Bodenprobenahme im Gelände, Proben Transport, Aufbereitung (Siebung, Trocknung, Lagerung)

 

Schulung SEDIMAT 4-12:

Probenvorbehandlung für Analyse: Einwaage, Humuszerstörung, Entfernung löslicher Salze, Homogenisierung, Nasssiebung, Proben Analyse mit Laborautomaten SEDIMAT 4-12, Analysenwerte, Zusammenstellung der Ergebnisse, Bodenart-Bestimmung (digital)

 

 

 

techn. Daten

Technische Daten

Eintauchtiefen und Sedimentationszeit bei 25 °C nach DIN ISO 11277:
Fraktion 1 (gU): 20 cm – 49 s
Fraktion 2 (mU): 10 cm – 4 min, 7 s
Fraktion 3 (fU): 10 cm – 45 min, 52 s
Fraktion 4 (T): 10 cm – 6 h, 52 min, 50 s

 

 

Bestellnr. + Zubehör

 

Bestellverzeichnis:

Art.-Nr.:  150000 Sedimat 4-12

 


 

Zubehör:

MagazinNutzbar für Sedimat 4-12
Duran-WägegläschenNutzbar für Sedimat 4-12
Probenzylinder Nutzbar für Sedimat 4-12
PipetteNutzbar für Sedimat 4-12
Aqua-Stabil

Schutzmittel, 100 ml
Nutzbar für Sedimat 4-12

 

 

Video

Downloads

Hauptsitz
Müncheberg
Tel.: +49 (0) 33432 - 89 575
Fax: +49 (0) 33432 - 89 573

Niederlassung Süd
Tel.: +49 (0) 8161 - 23 46 441
Fax: +49 (0) 8161 - 23 46 443